Autonome Tutorien in WS 2019/2020

In diesem Wintersemester bietet der AStA Marburg für Euch acht autonome Tutorien mit sehr unterschiedlichen Themengebieten an.

Was sind autonome Tutorien?
Sie stellen ein fachübergreifendes, selbstverwaltetes Lehr- und Lernangebot von Student*innen
an Studierende dar. In den Tutorien bekommt ihr die Möglichkeit, Themen in ungezwungener
Atmosphäre zu erkunden, ohne an inneruniversitäre Bologna-Zwänge gebunden zu sein.

Die Gestaltung der Autonomen Tutorien liegt ganz in den Händen der Tutor*innen und der Teil-
nehmenden. Sie leben jedoch vor allem an den Beiträgen und der Mitarbeit der Teilnehmer*innen,
sodass ihr für dieses Format der Lehre unerlässlich seid.

Offene Informationsveranstaltung Am Dienstag, den 15.10.2019 könnt ihr Euch von 19 - 21 Uhr im Hörsaalgebäude (Biegenstr. 12) in Raum 00/0030 einen Überblick über alle angebotenen Tutorien verschaffen.

Die Tutorien sind komplett kostenlos und haben keine Prüfungsverpflichtung.
Ihr könnt Euch unverbindlich über Ilias für ein oder mehrere Tutorien anmelden.


Die Tutorien im Überblick:

  • Schöne neue Welt? Wie verändern Amazon, Google, Facebook und Co. mit Surveillance
    Capitalism unsere Gesellschaft, Politik und Wirtschaft?

    Was bedeutet Surveillance Capitalism für soziale Gleichheit, individuelle Identität und
    die Zukunft der demokratischen Souveränität? Dieses Seminar verfolgt das Ziel, diese Fragen interdisziplinär zu beleuchten - etwa anhand der Diskussion von Cambridge Analytica, Chinas Weg zur digitalen Diktatur oder die Marktmacht von Google, Amazon und Co. Die Wirkungsweisen von Surveillance Capitalism auf unser alltägliches Leben sollen verstanden und Wege gefunden werden, personalisierte Datenrechte einzufordern.
    montags 12-14 Uhr; PhilFak, Raum 00052


  • DDR und Ostdeutschland
    Anlässlich des 30 jährigen Jubiläums der „Friedlichen Revolution“ haben die Themen DDR
    und Ostdeutschland mediale Konjunktur. Oft klaffen jedoch nach wie vor große Wissenslücken.Grund genug für eine differenzierte und interdisziplinäre Auseinandersetzung. Dabei soll es u.a. um die Geschichte der DDR gehen, Mauerfall und die Umbrüche 1989 und danach, juristische Aufarbeitung, Medienbilder und aktuelle Debatten.
    dienstags 16-18 Uhr; PhilFak, Raum 00052


  • Mensch-Tier-Verhältnisse revisited
    Warum die einen essen und die anderen streicheln? Unser Verhältnis zu Tieren ist so ambivalent wie gesellschaftlich umstritten. Auch in der Forschung steht die Reflexion der Tier-Mensch- Beziehungen auf dem Programm. Das Tutorium richtet sich gleichermaßen an alle Interessierte,  unabhängig Ihrer Disziplin. Angelehnt an das transdisziplinäre Forschungsfeld der Human-Animal-Studies soll dazu angeregt werden, anthropozentrische Grundannahmen der einzelnen Hochschuldisziplinen kritisch zu hinterfragen.
    mittwochs 8-10 Uhr; PhilFak, Raum 00052 


  • Strategien gegen Rechtsextremismus – Interdisziplinäre Perspektiven
    Der politische Erfolg rechtspopulistischer und -extremer Parteien ist ein globales und hochaktuelles Phänomen. Wir wollen daher im Tutorium gemeinsam der Frage nachgehen:
    Was kann aus wissenschaftlicher Perspektive konkret gegen den derzeit zunehmenden Rechtsextremismus in Gesellschaft und Politik unternommen werden? Im Tutorium wollen wir uns unter anderem diverse theoretische Modelle und Konzepte aus verschiedenen Fachdisziplinen kritisch ansehen und uns so ein breites Repertoire an praktischen Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.
    montags 16-18 Uhr; PhilFak, Raum 01A01


  • Kritik der Polizei
    In Deutschland scheinen die Skandale um Sicherheitsbehörden nicht abzuklingen: Von alltäglicher Polizeigewalt zu Racial Profiling, Verfassungsschutz und ihren Verstrickungen mit rechtsextremen Gruppierungen und von rechtsterroristischen Zusammenschlüssen. Insofern ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Vertrauen der Gesellschaft hinsichtlich der Sicherheitsbehörden gebrochen ist. Manche sprechen sogar davon, dass der Staat auf dem rechtem Auge blind sei. Im selben Atemzug werden zugleich die Kompetenzen dieser kritikwürdigen Behörden durch Gesetzesverschärfungen massiv erweitert.
    donnerstags 16-18 Uhr; PhilFak, Raum 00052


  • Die Psychologie der Privilegien
    Wenn man über soziale Ungleichheiten spricht, dann muss man auch über diejenigen reden, die das nicht tun, weil sie Privilegien genießen. Das Wort Privileg wird immer häufiger gebraucht, doch was ist überhaupt ein Privileg, wer hat sie und wie beeinflussen Privilegien die Struktur unserer sozialen Gesellschaft? Im Rahmen eines Tutoriums möchten wir genau dieser Fragestellung nachgehen, was Privilegien sind und wie sie funktionieren. Dies wollen wir sowohl aus psychologischer, philosophischer und politikwissenschaftlicher Perspektive tun.
    donnerstags 16-18 Uhr; PhilFak, Raum 01A01


  • Sexualität im Spiegel der Gesellschaft
    Welchen Einfluss hat die Gesellschaft auf unsere Sexualität und welche Rolle spielt die Sexualität in einer Gesellschaft? Was macht das mit uns als Individuen und unserem sexuellen Erleben? Diesen und weiteren Fragen möchten wir in diesem Semester nachgehen und dabei nicht nur betrachten, was die Welt da draußen uns zu lesen und sehen bietet, sondern auch nach Innen schauen und uns mittels Theatertechniken und anderen Methoden mit dem Thema auseinandersetzen.
    mittwochs, 16-18 Uhr; PhilFak, Raum 00052


  • Einführung in Filmtheorie
    Wir alle lieben Filme. Harry Potter, American Pie, 500 days of Summer. Wir verbinden mit Filmen Kindheitserinnerungen, Emotionen und manchmal auch Lektionen über das Leben. Dieses Tutorium möchte einen Einblick hinter die Kulissen geben. Wie werden Filme gemacht, welches wirtschaftliche Kalkül steckt dahinter und wie beeinflussen sich Film und Gesellschaft?
    mittwochs 18-20 Uhr; CNMS (Deutschhausstr. 12), Raum 00A03


Noch Fragen?

Schaut für mehr Informationen auf unserer Seite https://www.asta-marburg.de/allgemeine-informationen/autonome-tutorien/

Oder schreibt direkt an auton-tutorien-koord(at)asta-marburg.de

oder schaut direkt bei einer
der ersten Sitzungen des Tutoriums Eurer Wahl vorbei.

Autonome Tutorien in aller Kürze

Die Philipps-Universität Marburg hat eine Vielzahl von Studiengängen, die über mehrere  Standorte verteilt sind, daher gibt es leider kaum Räume, in denen bspw. Student*innen der Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften aufeinander treffen und gemeinsam und interdisziplinär Themen erkunden können. Autonome Tutorien stellen ein fachbereichsübergreifendes selbstverwaltetes Lehr- und Lernangebot von Student*innen an Student*innen dar. In den vier Autonomen Tutorien bekommst Du in ungezwungener Atmosphäre zu erkunden. Dieses Format bietet die Möglichkeit wissenschaftliche Themen kritisch aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten, ohne an inneruniversitäre Bologna-Zwänge gebunden zu sein. 

Die Gestaltung der Tutorien liegt ganz in den Händen der Tutor*innen. Die Tutor*in eines Autonomen Tutoriums hat hauptsächlich die Aufgabe, den Ablauf des Tutoriums zu strukturieren und den Gruppenprozess zu organisieren. Die Autonomen Tutorien leben jedoch vor allem von den Beiträgen und der Mitarbeit der Teilnehmer*innen. Daher besteht keine Anwesenheitspflicht und es werden auch keine Prüfungen oder Ähnliches abgenommen. Das bedeutet auch, dass keine ECTS-Punkte vergeben werden können. Die Autonomen Tutorien können in der Regel nicht auf Module in Studiengängen verrechnet werden. Auf Anfrage können jedoch Teilnahmebescheinigungen ausgestellt werden. 

Die Autonomen Tutorien starten in der zweiten Vorlesungswoche, d.h. sie gehen ab dem 22.10.2018 los. In der ersten Vorlesungswoche wird im Hörsaalgebäude eine Infoveranstaltung stattfinden, in der die Themen der Tutorien sowie die Tutor*innen vorgestellt werden. Hier können Fragen gestellt werden, um herauszufinden, ob das jeweilige Tutorium vielleicht etwas für Dich wäre. 

Die Autonomen Tutorien werden vom Allgemeinen Student*innenausschuss der Philipps-Universität Marburg (AStA Marburg) angeboten und durch zentrale QSL-Mittel finanziert (siehe unten). Ausgesucht wurden die Tutor*innen durch Personen, die aus der Fachschaftenkonferenz (FSK) und dem Student*innenparlament (StuPa) gewählt sind und die den Ausschuss für Autonome Tutorien bilden.

Bei Fragen wende dich gerne per E-Mail an die Ansprechpersonen für Autonome Tutorien oder schaue in der entsprechenden Sprechstunde vorbei (siehe Sprechzeiten). 

Ansprechpersonen für Autonome Tutorien:

Die aktuellen Sprechzeiten des Allgemeinen AStA-Vorstandes findest du hier: https://www.asta-marburg.de/referate/vorstand/

Die Auswahlgespräche

Aufgabe als Tutor*in

Die vier ausgewählten Autonomen Tutorien in der Vorlesungszeit jede Woche 90 Minuten Zeit, einem spannenden Thema im Kreis von Kommiliton*innen in ungezwungener Atmosphäre zu erkunden. Die Autonomen Tutorien sind grundsätzlich nicht an universitäre Lehrveranstaltungen gebunden, d.h. die Tutor*innen vergeben auch keine Noten auf Grundlage von ECTS-Punkten!

Einer Tutor*in eines Autonomen Tutoriums hat hauptsächlich die Aufgabe, den Ablauf des Tutoriums zu strukturieren und den Gruppenprozess zu organisieren. Die Koordinator*in für Autonome Tutorien steht für organisatorische Fragen und zur Unterstützung zur Verfügung. Die gemeinsame Auserarbeitung der Sitzungsgestaltung kann zusammen mit der Koordinationsstelle erstellt werden.

Der AStA Marburg stellt für die Durchführung der Autonomen Tutorien Beamer, Moderationskoffer und weitere Materialien auf Anfrage zur Verfügung. Die Autonomen Tutorien starten in der zweiten Vorlesungswoche. In der ersten Vorlesungswoche findet die Auftaktveranstaltung statt, in der die Themen der Tutorien sowie die Tutor*innen vorgestellt werden. In der ersten Vorlesungswoche wird mind. ein Teamtreffen zur Vorbereitung stattfinden. Die Teilnahme der Tutor*innen an Teamtreffen ist daher sehr wichtig, um sich bspw. bzgl. Überschneidungen von Zeitslots und der Raumorganisation abzusprechen.

Sprechzeiten der Koordinationsstelle

Bei Fragen zu den autonomen Tutorien und dem Bewerbungsprozess kannst Du gerne die Sprechstunde wahrnehmen.  Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: bis 04.09.2018 Dienstag, 14-16 Uhr im FSK-Raum. Ab 05.09.2018 nur noch auf Anfrage!

E-Mail: auton-tutorien-koord(at)asta-marburg.de

 

 

Autonome Tutorien für das Wintersemester 2018/2019

Hier findet ihr das Bewerber*innenformular, welches für die Bewerbung auf eine der Tutor*innenstellen eingereicht werden muss.

Hier findet ihr die aktuelle Ausschreibung im PDF-Format.