Verlängerung der Bewerbungsfrist bis Sonntag, den 09.09.2018! Bitte Bewerbungen an auton-tutorien(at)asta-marburg.de einreichen!

 

Autonome Tutorien im Wintersemester 2018/2019

Liebe Kommiliton*innen,

wie schon im letzten Semester bietet die Student*innenschaft auch im Wintersemester 2018/19 wieder vier Autonome Tutorien an. Diese stellen ein fachbereichsübergreifendes selbstverwaltetes Lehr- und Lernangebot von Student*innen für Student*innen dar. Hier kann ein kritischer und interdisziplinärer Austausch mit wissenschaftlichen Themen stattfinden, ohne an inneruniversitäre Bologna-Zwänge gebunden zu sein. Im Rahmen der QSL-Mittel bietet der AStA Marburg im Wintersemester 2018/2019 die folgenden vier autonomen Tutorien an.

Falls ihr Interesse habt, an einem teilzunehmen, könnt ihr euch unverbindlich über Ilias anmelden und auf die jeweiligen Materialien der Tutorien zugreifen: uni-marburg.de/KYjW2

 

 

Autonome Tutorien in aller Kürze

Die Philipps-Universität Marburg hat eine Vielzahl von Studiengängen, die über mehrere  Standorte verteilt sind, daher gibt es leider kaum Räume, in denen bspw. Student*innen der Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften aufeinander treffen und gemeinsam und interdisziplinär Themen erkunden können. Autonome Tutorien stellen ein fachbereichsübergreifendes selbstverwaltetes Lehr- und Lernangebot von Student*innen an Student*innen dar. In den vier Autonomen Tutorien bekommst Du in ungezwungener Atmosphäre zu erkunden. Dieses Format bietet die Möglichkeit wissenschaftliche Themen kritisch aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten, ohne an inneruniversitäre Bologna-Zwänge gebunden zu sein. 

Die Gestaltung der Tutorien liegt ganz in den Händen der Tutor*innen. Die Tutor*in eines Autonomen Tutoriums hat hauptsächlich die Aufgabe, den Ablauf des Tutoriums zu strukturieren und den Gruppenprozess zu organisieren. Die Autonomen Tutorien leben jedoch vor allem von den Beiträgen und der Mitarbeit der Teilnehmer*innen. Daher besteht keine Anwesenheitspflicht und es werden auch keine Prüfungen oder Ähnliches abgenommen. Das bedeutet auch, dass keine ECTS-Punkte vergeben werden können. Die Autonomen Tutorien können in der Regel nicht auf Module in Studiengängen verrechnet werden. Auf Anfrage können jedoch Teilnahmebescheinigungen ausgestellt werden. 

Die Autonomen Tutorien starten in der zweiten Vorlesungswoche, d.h. sie gehen ab dem 22.10.2018 los. In der ersten Vorlesungswoche wird im Hörsaalgebäude eine Infoveranstaltung stattfinden, in der die Themen der Tutorien sowie die Tutor*innen vorgestellt werden. Hier können Fragen gestellt werden, um herauszufinden, ob das jeweilige Tutorium vielleicht etwas für Dich wäre. 

Die Autonomen Tutorien werden vom Allgemeinen Student*innenausschuss der Philipps-Universität Marburg (AStA Marburg) angeboten und durch zentrale QSL-Mittel finanziert (siehe unten). Ausgesucht wurden die Tutor*innen durch Personen, die aus der Fachschaftenkonferenz (FSK) und dem Student*innenparlament (StuPa) gewählt sind und die den Ausschuss für Autonome Tutorien bilden.

Bei Fragen wende dich gerne per E-Mail an die Ansprechpersonen für Autonome Tutorien oder schaue in der entsprechenden Sprechstunde vorbei (siehe Sprechzeiten). 

Ansprechpersonen für Autonome Tutorien:

Die aktuellen Sprechzeiten des Allgemeinen AStA-Vorstandes findest du hier: https://www.asta-marburg.de/referate/vorstand/

Die Auswahlgespräche

Die Bewerber*innen, die die Auswahlkriterien erfüllen, werden zu einem ca. 30 minütigen Auswahlgespräch vor dem Ausschuss für Autonome Tutorien eingeladen. Im Auswahlgespräch haben die Bewerber*innen 10-15 min. Zeit ihre Fragestellung und die Ideen für das Autonome Tutorium vorzustellen. Anschließend hat der Ausschuss 10-15 min., um Fragen an die Bewerber*innen stellen. Die Auswahlgespräche finden in der Regel in den beiden Wochen nach Ausschreibungsfrist statt.

In den Auswahlgesprächen bekommen die Bewerber*innen die Möglichkeit ihre Themen dem Ausschuss ausführlicher vorzustellen und Fragen aus dem Bewerbungsschreiben zu beantworten, damit die Vertreter*innen der Verfassten Student*innenschaft sich ein Bild von der Bewerber*in und von dem vorgeschlagenen Thema zu machen. Es ist daher wichtig, dass die selbstformulierte Fragestellung die Auswahlkriterien erfüllt.

Hier ein paar Hinweise darauf, was Ihr bei der Vorstellung beachten solltet und welche Fragen möglicherweise auf Euch zukommen können. In der Vorstellung des Themas sollte die Schwerpunktsetzung des Tutoriums deutlich werden. Es können auftauchende Unterthemen, Debatten und Fragestellungen oder auch ein ungefähren Ablaufplan vorgestellt werden. Es ist weniger wichtig, ein*e Expert*in in dem Thema zu sein, als die Bereitschaft zur selbstständigen Informationsaneignung zu zeigen und Bezüge auf wissenschaftliche Literatur oder Autor*innen herzustellen. Erwähnenswert dabei ist sicherlich auch, woher das Interesse für das ausgewählte Thema herkommt und welche Erkenntnisse sich vom gemeinsamen Lernen erhofft werden. Das Tutorium sollte eine interdisziplinäre Thematik und/oder innovatives Lehrkonzept verfolgen. Das Tutorium sollte einen kritischen Blick auf ihre jeweiligen Lehr- und Forschungsdisziplinen werfen und/oder den gesellschaftlichen Kontext der Wissenschaften kritisch reflektieren. Wie willst du diese beiden Kriterien erfüllen? Das Tutorium muss fachbereichsübergreifend sein und sollte für Studierende aus allen Fachbereichen ansprechend konzipiert und organisiert sein. Daher ist es interessant zu erfahren, wie Du möglichst viele Teilnehmer*innen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und aus unterschiedlichen Fachdisziplinen integrieren willst.m

Keine Angst, die Auswahlgespräche sind absichtlich nicht als Verhör, sondern als Gespräche konzipiert! Es geht um den gemeinsamen Austausch. Das Gespräch wird moderiert und es wird auf die Zeit geachtet werden. Nach dem alle Gespräche stattgefunden haben, wird euch das Ergebnis der Auswahl per E-Mail mitgeteilt werden.

Aufgabe als Tutor*in

Die vier ausgewählten Autonomen Tutorien in der Vorlesungszeit jede Woche 90 Minuten Zeit, einem spannenden Thema im Kreis von Kommiliton*innen in ungezwungener Atmosphäre zu erkunden. Die Autonomen Tutorien sind grundsätzlich nicht an universitäre Lehrveranstaltungen gebunden, d.h. die Tutor*innen vergeben auch keine Noten auf Grundlage von ECTS-Punkten!

Einer Tutor*in eines Autonomen Tutoriums hat hauptsächlich die Aufgabe, den Ablauf des Tutoriums zu strukturieren und den Gruppenprozess zu organisieren. Die Koordinator*in für Autonome Tutorien steht für organisatorische Fragen und zur Unterstützung zur Verfügung. Die gemeinsame Auserarbeitung der Sitzungsgestaltung kann zusammen mit der Koordinationsstelle erstellt werden.

Der AStA Marburg stellt für die Durchführung der Autonomen Tutorien Beamer, Moderationskoffer und weitere Materialien auf Anfrage zur Verfügung. Die Autonomen Tutorien starten in der zweiten Vorlesungswoche. In der ersten Vorlesungswoche findet die Auftaktveranstaltung statt, in der die Themen der Tutorien sowie die Tutor*innen vorgestellt werden. In der ersten Vorlesungswoche wird mind. ein Teamtreffen zur Vorbereitung stattfinden. Die Teilnahme der Tutor*innen an Teamtreffen ist daher sehr wichtig, um sich bspw. bzgl. Überschneidungen von Zeitslots und der Raumorganisation abzusprechen.

Sprechzeiten der Koordinationsstelle

Bei Fragen zu den autonomen Tutorien und dem Bewerbungsprozess kannst Du gerne die Sprechstunde wahrnehmen.  Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: bis 04.09.2018 Dienstag, 14-16 Uhr im FSK-Raum. Ab 05.09.2018 nur noch auf Anfrage!

E-Mail: auton-tutorien-koord(at)asta-marburg.de

 

 

Autonome Tutorien für das Wintersemester 2018/2019

Hier findet ihr das Bewerber*innenformular, welches für die Bewerbung auf eine der Tutor*innenstellen eingereicht werden muss.

Hier findet ihr die aktuelle Ausschreibung im PDF-Format.