Ausschuss für Autonome Tutorien

Der Ausschuss für Autonome Tutorien wurde von StuPa am 31.01.2018 zur Auswahl der thematischen und personellen Besetzung der Autonomen Tutorien gebildet. 

Der Ausschuss „Autonome Tutorien“ setzt sich zusammen aus 5 stimmberechtigten Mitgliedern, von denen

  • 3 vom StuPa gewählt werden,
  • 2 von der FSK gewählt werden. 

Beratende (nicht stimmberechtigte) Mitglieder des Ausschusses sind: 

  • ein Mitglied des Vorstandes des Allgemeinen Ausschusses der Student*innenschaft (AStA) 
  • ein Mitglied des FSK-Vorstandes 
  • ein*e Referent*in des Referates für Kritische Wissenschaft 
  • Koordinatorin der autonomen Tutorien

Die Bewerber*innen, die die Auswahlkriterien erfüllen, werden zu einem ca. 30 minütigen Auswahlgespräch vor dem Ausschuss eingeladen. Im Auswahlgespräch haben die Bewerber*innen 10-15 min. Zeit ihre Fragestellung und die Ideen für das Autonome Tutorium vorzustellen. Anschließend hat der Ausschuss 10-15 min., um Fragen an die Bewerber*innen stellen. Die Auswahlgespräche finden in der 12. und 13. Kalenderwoche, d.h. zwischen dem 19.03. und dem 30.03.2018, statt. 

Auswahlgespräche

Die Bewerber*innen, die die Auswahlkriterien erfüllen, werden zu einem ca. 30 minütigen Auswahlgespräch vor dem Ausschuss eingeladen. Im Auswahlgespräch haben die Bewerber*innen 10-15 min. Zeit ihre Fragestellung und die Ideen für das Autonome Tutorium vorzustellen. Anschließend hat der Ausschuss 10-15 min., um Fragen an die Bewerber*innen stellen. Die Auswahlgespräche finden in der 12. und 13. Kalenderwoche, d.h. zwischen dem 19.03. und dem 30.03.2018, statt. 

In den Auswahlgesprächen bekommen die Bewerber*innen die Möglichkeit ihre Themen dem Ausschuss ausführlicher vorzustellen und Fragen aus dem Bewerbungsschreiben zu beantworten, damit die Vertreter*innen der Verfassten Student*innenschaft sich ein Bild von der Bewerber*in und von dem vorgeschlagenen Thema zu machen. Es ist daher wichtig, dass die selbstformulierte Fragestellung die Auswahlkriterien erfüllt. 

Hier ein paar Hinweise darauf, was Ihr bei der Vorstellung beachten solltet und welche Fragen möglicherweise auf Euch zukommen können. 

In der Vorstellung des Themas sollte die Schwerpunktsetzung des Tutoriums deutlich werden. Es können auftauchende Unterthemen, Debatten und Fragestellungen oder auch ein ungefähren Ablaufplan vorgestellt werden. Es ist weniger wichtig, ein*e Expert*in in dem Thema zu sein, als die Bereitschaft zur selbstständigen Informationsaneignung zu zeigen und Bezüge auf wissenschaftliche Literatur oder Autor*innen herzustellen. 

Erwähnenswert dabei ist sicherlich auch, woher das Interesse für das ausgewählte Thema herkommt und welche Erkenntnisse sich vom gemeinsamen Lernen erhofft werden.  

Das Tutorium sollte eine interdisziplinäre Thematik und/oder innovatives Lehrkonzept verfolgen. Das Tutorium sollte einen kritischen Blick auf ihre jeweiligen Lehr- und Forschungsdisziplinen werfen und/oder den gesellschaftlichen Kontext der Wissenschaften kritisch reflektieren. Wie willst du diese beiden Kriterien erfüllen? 

Das Tutorium muss fachbereichsübergreifend sein und sollte für Studierende aus allen Fachbereichen ansprechend konzipiert und organisiert sein. Daher ist es interessant zu erfahren, wie Du möglichst viele Teilnehmer*innen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und aus unterschiedlichen Fachdisziplinen integrieren willst. 

Keine Angst, die Auswahlgespräche sind absichtlich nicht als Verhör, sondern als Gespräche konzipiert. Es geht um den gemeinsamen Austausch. Das Gespräch wird durch die Koordinatorin für Autonome Tutorien moderiert und es wird auf die Zeit geachtet werden.

Nach dem Gespräch, am 30.04. wird euch das Ergebnis der Auswahl per E-Mail mitgeteilt werden.

Bei Fragen an den Ausschuss, könnt ihr diese gerne hier stellen:

auton-tutorien@asta-marburg.de