Allgemeine Informationen

Das Referat für Kritische Wissenschaft konzentriert sich auf die Förderung von gesellschaftskritischen und emanzipatorischen Inhalten in der universitären Forschung und Lehre. Wissenschaft ist nach unserem Verständnis nicht objektiv oder wertneutral, sondern findet immer im Kontext gesellschaftlicher Kräfteverhältnisse statt.


Wissenschaft findet innerhalb der Gesellschaft statt – was aber bedeutet das nun?

Es heißt, dass „Wissenschaft“ immer von den aktuellen gesellschaftlichen Verhältnissen beeinflusst wird und andersherum aber auch diese beeinflusst. Die Geschichte der Wissenschaft wird intuitiv oft als geradliniges Fortschreiten angesehen, auf einem Zeitstrahl, der sich zwischen den Polen „früher = schlechter“ und „zukünftig = besser“ erstreckt. Die Annahme, je mehr Zeit vergeht und je mehr geforscht wird, desto umfassender und besser ist die Erkenntnis der Welt, unterschlägt die Abhängigkeit zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.
Die Geschichte der Wissenschaft ist von Kontroversen geprägt, von Streits innerhalb der Schulen einer Disziplin und gleichzeitig Auseinandersetznngen mit gesellschaftlichen Kräften. Um die eigenen Aussagen nun bestmöglich abzusichern wird sich auf Standards von Wissenschaftlichkeit geeinigt. Wissenschaftliche Forschung wird nun danach beurteilt, wie gut sie diesen Standards genügt.
Aufgabe der Kritischen Wissenschaft ist es nicht, die Erfüllung solcher Standards zu prüfen. Gegenstand Kritischer Betrachtung sind die Auswirkungen und Veränderungen einer Wissenschaft, die allen selbstgesetzten Gütekriterien gerecht wird. Aus welchen Verhältnissen heraus ergibt sich z.B. eine Naturwissenschaft, die sich höchstmöglicher Objektivität verpflichtet und Zugeständnisse an Menschenwürde und zivile Forschung macht, gleichzeitig aber Waffentechnologien entwickelt? Wie unabhängig ist die verstärkte Foschung zu Traum,atherapien für zurückkehrende Soldat*innen in Zeiten größrerer Militäreinsätze? Und unter welchen gesellschaftlichen Umständen betrachtet Sozialforschung welche Gruppe von Menschen in welchem Kontext?

Wichtiges

Sprechstunde: Dienstag 18 bis 20 Uhr

Mail: ref-kriwi[ät]asta-marburg.de

Ort: AStA Raum 07a

Kalender

März 2022
28
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3

News

Feedback

Du hast Fragen zum Thema kritische Wissenschaften oder Anregungen für unser Referat?


Hier kannst Du uns schreiben

Themen

Kritische Wissenschaften, was geht mich das an?

Wissenschaft ist ein Teil der Gesellschaft und dadurch ebenso gestaltbar. Unsere Universität ist kein isolierter Raum, auch hier gelten Prinzipien von unbedingter Konkurrenz, Leistungsdruck in Lehre und Forschung – und wo versucht wird, sich dem zu entziehen, da drohen Mittelkürzungen und Rationalisierung.
In den meisten Studiengängen werden die Inhalte des wissenschaftlichen "Mainstreams" stur wiedergegeben, für kritisches Hinterfragen bleibt keine Zeit, kein Raum.
Um sich mit Wissenschaft und besonders mit der eigenen Disziplin auseinanderzusetzen, bleibt bei den ganzen Anforderungen meistens weder Zeit noch Kraft übrig. Das Referat für Kritische Wissenschaft will an dieser Stelle ansetzen und solchen Inhalten an der Uni einen Raum bieten, denen dieser systematisch entzogen wird. Wir organisieren wissenschaftliche Veranstaltungen, planen Bildungsseminare und wollen Student*innen die Möglichkeit bieten, ihre eigenen kritischen Inhalte nach außen zu tragen. Dabei ist es unser Anspruch, möglichst alle Fachbereiche gebührend zu repräsentieren und mit Menschen aller Statusgruppen zusammen zu arbeiten.

Wenn ihr mehr über unsere Arbeit erfahren möchtet, oder eigene Ideen für kritisch-wissenschaftliche Projekte habt, meldet euch einfach bei uns!