Rückerstattungsprozess im Wintersemester 2020/2021

Rückerstattungsprozess im Wintersemester 2020/2021/Telefonische Sprechzeiten

Aufgrund der pandemiebedingten Lage bleibt unser Geschäftszimmer auch im Wintersemester 2020/2021 für den Publikumsverkehr geschlossen.

Stattdessen haben wir umfangreiche Telefonsprechzeiten für euch eingerichtet. Ihr erreicht die Mitarbeiterin, welche für die Rückerstattung zuständig ist, unter folgender Nummer zu folgenden Zeiten:

Tel: 0157/36163567 (auch sind schriftliche Anfragen via WhatsApp möglich)

Montag: 10.00 - 14.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 14.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 14.00 Uhr


Die Schließung des Geschäftszimmers hat logischerweise auch zur Folge, dass die Abwicklung der Semesterticket-Rückerstattungen in diesem Semester erneut ausschließlich auf dem Postweg erfolgen kann.


Die Frist, in der eure Anträge eingereicht werden können (immer die beiden ersten Vorlesungswochen), läuft bis zum 16.11.2020 und beginnt ab sofort. Eine nachträgliche Einreichung oder Nachreichung von fehlenden Unterlagen oder Original Semestertickets ist nicht möglich. Seht bitte von Übergabeeinschreiben ab und nutzt, wenn unbedingt gewünscht, besser das Einwurfeinschreiben.

Wir versuchen euch natürlich momentan die eingereichten Semestertickets, Landestickets oder andere Unterlagen so schnell, wie möglich, wieder zurück zu schicken (ca. 2-3 Werktage). Wenn ihr uns übrigens die Unterlagen direkt in den Briefkasten werfen möchtet, findet ihr diesen rechts vom Eingang vom Bistro der Mensa am Erlenring 5 (direkt unter dem vom Studentenwerk). Alle Fragen zur Rückerstattung stellt ihr bitte möglichst nicht an das Verkehrsreferat, sondern an rueckerstattung@asta-marburg.de


Keine pauschalen Rückerstattungen aufgrund von Online-Semester möglich

Keine pauschalen Rückerstattungen aufgrund Online-Semester möglich

Momentan häufen sich bei uns die Anträge und Anfragen von Studierenden, die ihr Semesterticket in Folge des Online-Semesters rückerstatten lassen wollen. Wir haben für dieses finanzielle Bedürfnis absolutes Verständnis, müssen euch jedoch trotzdem bitten davon abzusehen. Eine Nichtnutzung des ÖPNVs bleibt auch weiterhin kein Rückerstattungsgrund - egal ob ihr jetzt wieder bei euren Eltern in der Heimat eingezogen seid, oder in Marburg momentan keine Stadtbusse nutzt. Der Marburger AStA finanziert, wie sämtliche anderen AStEn in Hessen, das Semesterticket über das sogenannte "Solidarmodell". Das heißt, dass jede*r das Semesterticket solidarisch mitfinanziert - egal ob man jeden Tag zwischen Frankfurt und Kassel mit dem ICE pendelt, oder ob man nur alle zwei Wochen mit dem Stadtbus vom Kneipenrundgang nach Hause fährt. Dieses Vertragsmodell ist zum einen explizit von den Verkehrsverbünden erwünscht, zum anderen aber auch von uns so gewollt. Denn durch das solidarische Modell kann das Semesterticket viel günstiger angeboten werden, als wenn jede*r einzeln ein Semesterticket (nach Wahl) bei den Verkehrsverbünden erwerben müsste (siehe viele Unis in BaWü bspw., wo die Semestertickets teilweise extrem teuer sind). Rückerstattungen dieses solidarischen Semesterticket-Anteils sind nur in den mit den Verkehrsverbünden vertraglich festgelegten Ausnahmefällen (wie z.B. Auslandssemester, längere Krankheit,  Doppelimmatrikulation etc.) möglich. Dass man den ÖPNV nicht nutzt, stellt auch in Zeiten von Covid-19 keinen vertraglichen Rückerstattungsgrund da und wird dementsprechend von uns auch nicht positiv bescheinigt. Hier besteht auch kein Verhandlungsspielraum mit den Verkehrsverbünden, da diese finanziell schwer von der Krise getroffen sind, und jetzt wohl kaum  einem neuen Rückerstattungsgrund zustimmen werden.

Finanzielle Härten können aber eventuell über die "solidarische Rückersttung im Härtefall" des AStAs aufgefangen werden.

Generelles zur solidarischen Rückerstattung des Semestertickets

Generelles zur solidarischen Rückerstattung des Semestertickets

Das Marburger Semesterticket funktioniert nach dem Solidarprinzip. Das bedeutet, alle Studierenden erhalten automatisch mit ihrer Immatrikulation bzw. Rückmeldung die Fahrtberechtigung und müssen diese auch zahlen. Der Vorteil: Geringe Kosten und eine unkomplizierte Nutzung des öffentlichen Verkehrs und Fahrradverleihsystems für alle. Es gibt aber auch gute Gründe, den Semesterticketbeitrag erstattet zu bekommen. Welche dies sind und wie dies funktioniert, erfahrt ihr auf dieser Seite.

Erstattung wegen sozialer Härte über den Härtefond

Das Semesterticket ist weiterhin als Fahrkarte gültig!

Der Härtefond soll Studierende entlasten, für die der Erwerb des Semestertickets eine unzumutbare wirtschaftliche Härte darstellt. Informationen zur Antragstellung findet ihr auf der Seite der Härtefallberatung.

Erstattung, wenn das Ticket nicht genutzt werden kann oder bereits eine Fahrtberechtigung besteht oder wegen Krankheit

Das Semesterticket wird ungültig gestempelt und kann nicht mehr als Fahrkarte benutzt werden!

Die Kosten für das Semesterticket werden auf Antrag zurückerstattet. Voraussetzung ist das Vorliegen vertraglich festgelegter Ausnahmetatbestände.

Das Antragsformular findet ihr hier zum Download

Fristen und Beträge 

  • Fristende: zwei Wochen nach VL-Beginn 
  • I.d.R. erfolgt die Erstattung des kompletten Betrags; auf Ausnahmen weisen wir bei den jeweiligen Fällen hin. 

Achtung: Zwar ist es möglich, Anträge bereits ab Beginn der Rückmeldung zu stellen; die Erstattung des Geldbetrages erfolgt jedoch erst ab Fristende. Mit Geldeingang ist also erst ca. Juni (SoSe) bzw. Dezember (WiSe) zu rechnen (im WiSe 2020/2021 aufgrund des späteren Vorlesungsbeginns erst später). U.a. muss zuvor die Universität dem AStA die Semesterticketeinnahmen überweisen.

Wichtiges

Kontakt:
rueckerstattung(at)asta-marburg.de

Aufgrund der pandemiebedingten Lage bleibt unser Geschäftszimmer auch im Wintersemester 2020/2021 für den Publikumsverkehr geschlossen.

Stattdessen haben wir umfangreiche Telefonsprechzeiten für euch eingerichtet. Ihr erreicht die Mitarbeiterin, welche für die Rückerstattung zuständig ist, unter folgender Nummer zu folgenden Zeiten:

Tel: 0157/36163567 (auch sind schriftliche Anfragen via WhatsApp möglich)

Montag: 10.00 - 14.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 14.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 14.00 Uhr

Die Rückerstattung ist in folgenden Fällen möglich

1. studienbedinger Auslandsaufenthalt (mindestens drei Monate des Antragssemesters)

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis 
  • Bestätigung der ausländischen Hochschule, aus der Beginn und Ende des Aufenthalts sowie der Tätigkeitsort hervorgehen 

2. Praktikum außerhalb des Semesterticketgebiets (mindestens drei Monate des Antragssemesters)

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis 
  • Bestätigung der Praktikumsstelle, aus der Beginn und Ende des Aufenthalts sowie der Tätigkeitsort hervorgehen 

Hinweis:

Die Berechtigung für die Nutzung des Fahrradverleihsystems "nextbike" kann auf Wunsch beibehalten werden. Bitte auf dem Antrag ggf. ankreuzen.

3. Wohnortwechsel zum Studienende (mindestens drei Monate des Antragssemesters)

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis 
  • Eine Anmeldebestätigung des Hauptwohnsitzes außerhalb des Semesterticketgebiets 
  • Bestätigung des Prüfungsamtes, dass die Voraussetzung für die Anmeldung zur Abschlussprüfung erfüllt sind 

Hinweis:

Die Berechtigung für die Nutzung des Fahrradverleihsystems "nextbike" kann auf Wunsch beibehalten werden. Bitte auf dem Antrag ggf. ankreuzen.

4. Promotion außerhalb des Semesterticketgebiets (mindestens drei Monate des Antragssemesters)

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis mit Vermerk "Promotionsstudium" 
  • Bescheinigung durch eine/n hiesigen DozentIn, die/der den Zusammenhang des Aufenthaltes außerhalb des Semesterticketgebiets mit der Promotionsarbeit deutlich macht 
  • Eine Anmeldebestätigung des Wohnorts außerhalb des Semesterticketgebiets 

Hinweis:

Die Berechtigung für die Nutzung des Fahrradverleihsystems "nextbike" kann auf Wunsch beibehalten werden. Bitte auf dem Antrag ggf. ankreuzen.

5. Schwerbehinderung

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis 
  • Schwerbehindertenausweis und dazugehöriges Beiblatt mit gültiger Wertmarke 

Hinweis:

Die Berechtigung für die Nutzung der IC-Züge kann auf Wunsch beibehalten werden. Bitte auf dem Antrag ggf. ankreuzen.

Die Berechtigung für die Nutzung des Fahrradverleihsystems "nextbike" kann auf Wunsch beibehalten werden. Bitte auf dem Antrag ggf. ankreuzen.

6. Doppelimmatrikulation

Studierende, die doppeltimmatrikuliert sind und bei gleicher Leistung und zum gleichen oder höheren Preis das

  • RMV-AStA-Semesterticket, 
  • NVV-AStA-Semesterticket, 
  • VGWS-AStA-Semesterticket, 
  • IC/EC-AStA-Semesterticket, 
  • "nextbike"-AStA-Semesterticket 

bereits an einer anderen Hochschule nutzen.

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweise/ Semestertickets beider Hochschulen 
  • Bescheinigung über die Kosten des Semesterickets am anderen Hochschulstandort 

Hinweis:

Der Erstattungsanspruch wird für jeden Beitragsanteil (RMV, NVV, VGWS, IC/EC, Fahrradverleihsystem "nextbike") einzeln geprüft.

7. Urlaubssemester

Bei Beurlaubung ist eine Rückerstattung generell möglich.

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis mit Vermerk "Beurlaubt" 

8. Gesundheitliche Gründe

Studierende, denen die Nutzung des öffentlichen Verkehrs  bzw. des Fahrradverleihsystems im Semesterticketgebiet aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist bzw. war.

(mindestens drei Monate des Antragssemesters)

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis 
  • Ärztliches Attest der behandelnden Stelle, aus dem Grund und Dauer der Verhinderung hervorgehen 

Hinweis:

Der Antrag kann rückwirkend gestellt werden. Es gelten die Fristen des Folgesemesters.

Der Antrag muss prinzipiell vollständig maximal 2 Wochen nach Vorlesungsbeginn (Ausschlussfrist)

persönlich im AStA-Geschäftszimmer, 

in Vertretung per schriftlicher Vollmacht oder 

postalisch (Datum des Poststempels relevant für Frist) 

beim AStA Marburg eingegangen sein. In Ausnahmefällen können fehlende Nachweise bis 4 Wochen nach Vorlesungsbeginn (Ausschlussfrist) nachgereicht werden.

9. LandesTicket Hessen

Eingeschriebene Studierende, die im Dienste des Landes Hessen stehen und über ein LandesTicket Hessen verfügen, können sich die Semesterticketanteile von RMV und NVV erstatten lassen, da deren Verbundgebiete durch das LandesTicket abgedeckt werden. 

Die Semesterticketanteile DB Fernverkehr, VGWS und "nextbike" (Fahrradverleihsystem) weisen keine Überschneidung mit dem LandesTicket Hessen auf und können daher nicht erstattet werden.

Vorzulegende Nachweise (Originale):

  • ausgefülltes und vom Antragsteller/von der Antragstellerin unterschriebenes Formblatt 
  • Studienausweis 
  • LandesTicket Hessen

Hinweis:

Mit Stand März 2018 ist mit RMV und NVV noch keine Regelung für eine anteilige Erstattung getroffen worden im Falle, daß der Landesdienst nur auf einen Teil des Semesters beschränkt ist. Es besteht lediglich die Möglichkeit, das Semesterticket für das komplette Semester erstatten zu lassen. An einer Teilerstattungsregelung für kommende Semester wird gearbeitet.