Workshop Wochenende: Kritisch-kreativer Umgang mit Kinderbüchern für Studierende und Kinder

Wann? Am 21.07.- 22.07.2018

Menschen aller Geschlechter sind willkommen, egal ob Student*in oder nicht, mit Kind(ern) oder ohne!

 

WANN?:

21.07.- 22.07.2018 (Samstag und Sonntag)

je 10-12 und 15-17.30 Uhr (Teilnahme ist auch blockweise möglich)

In der Mittagspause ist eigenständiges Arbeiten, sowie Spielen und evtl. Schlafen vor Ort möglich

WO?:

Mütterzentrum MarburgBunsenstraße 9, 35037 Marburg

(ca. 50 m. von der Bushaltestelle Volkshochschule entfernt; Rollstuhlrampen vorhanden)

WER?: Laura Stumpp 

Im Rahmen der Autonomen Tutorien des AStA Marburg . Mehr Infos: www.asta-marburg.de/allgemeine-informationen/autonome-tutorien/

ANMELDUNG bis 20.7. mittags wäre schön (ist aber nicht zwingend): Stumpp(at)students.uni-marburg.de (Bitte angeben: Wenn mit Kindern: Alter, wie viele? Braucht ihr noch was? Kommt ihr das ganze Wochenende oder wann?)

WAS für Bücher?:

Die Bücher mit denen wir uns befassen wollen bestehen aus vielen Bildern und wenig Text, also vor allem Bücher für Kinder im Kindergartenalter.

Menschen aller Geschlechter sind willkommen, egal ob Student*in oder nicht, mit Kind(ern) oder ohne!

Was machen wir?: kritische, diverse Kinderbücher lesen, Empfehlungslisten durchstöbern, Bücher kreativ umgestalten, Ideen zum Umgang mit einseitigen/problematischen Büchern austauschen, spielen, malen, …

THEMEN-FOKUSSE am Samstag: Familie & Beziehungen // Geschlecht // Körper & Wertungen /// THEMEN-FOKUSSE am Sonntag: Wohnen, Lebensumfeld, Migration // Beschäftigung & soziale Stellung // Adultismus // Sprache & Sprechen

Das Workshop-Wochenende soll Raum und Inspiration bieten, mutmachende Kinderbücher zu entdecken, die unterschiedlichste Menschen, Familien- und Wohnformen und Lebensweisen zeigen; außerdem können wir uns kritisch mit Kinderbüchern beschäftigen und uns zum Beispiel fragen, wer in unseren Büchern selten selbstverständlich die heldenhafte Hauptrolle spielen darf. Wir können Ideen entwickeln und teilen, wie wir verletzende Darstellungen behandeln oder mit einseitigen Darstellungen kreativ umgehen – damit alle Menschen durch die Geschichten Respekt und Mut erfahren.

ERWACHSENE können an diesem Wochenende auch in unterschiedlichsten Materialien stöbern und sich Hintergrund-Input zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen wie z.B. Sexismus, Rassismus, Ableism, Klassismus und anderem holen. KINDER können sich Bücher ansehen und vorlesen lassen, spielen, (in kritischen Malbüchern) malen, … sie dürfen auch laut sein, quengeln, herumhopsen, krabbeln, quasseln … Wir werden viel dezentral an Stationen, eigenständig oder in Kleingruppen arbeiten, sodass Unterbrechungen jeglicher Art kein Problem darstellen.

Die jeweiligen Erwachsenen sind für die Betreuung selbst verantwortlich; es wird (vermutlich) eine Erzieherin anwesend sein, um hier und da zu unterstützen.

ORGANISATORISCHE HINWEISE: Die Teilnahme ist kostenlos. Es gibt ein Spielzimmer, einen Arbeitsraum, eine Küche mit Wasserkocher etc., einen Raum mit Wickelmöglichkeit, Babybett und Rückzugsmöglichkeit (z.B. zum Stillen), einen kleinen Garten mit Spielgeräten. Es wird Getränke und kleine Snacks für Zwischendurch geben (Obst, Kekse, …).

Wir freuen uns auf eure Teilnahme! 

Aygün (Koordinatorin für Autonome Tutorien) und Laura (Tutorin für Autonome Tutorien) 

Zurück zur letzten Seite