Workshop "Misogynie und Sexmismus in Wissenschaft und Lehre" am 12. Juli 2022

Alle Studis sind herzlich zum Workshop "Misogynie und Sexismus in Wissenschaft und Lehre" am 12. Juli 2022 mit Pauline Seuß über BigBlueButton eingeladen.

Der Workshop sensibilisiert Studierende für sexistische und misogyne Strukturen innerhalb der Wissenschaft und Lehre.
Dafür ist eine Klärung der Begriffe Misogynie als relationale Abwehr allen nicht-männlichen, wozu auch Homo- und Transfeindlichkeiten gehören, sowie Sexismus als patriarchale alltägliche Diskriminierung aufgrund von Gender wesentlich. Anhand von Jessica Benjamin und Michel Foucault soll die Selbstverantwortlichkeit überprüft werden. Inwiefern betrachten sich die Teilnehmenden selbst und die eigene Subjektivität negativ? Dadurch sollen die Teilnehmenden ermutigt werden, ihre eigene Form des wissenschaftlichen Arbeitens auszubilden und selbstbewusster zu platzieren. Zugänge zu nicht- hegemonialer Wissenschaft werden ausgetauscht  und eine Utopie antipatriarchaler Wissenschaft gesponnen.

Der Workshop findet online am 12. Juli 2022 von 16:00 bis 18:30 Uhr statt. Anmeldungen bitte bis zum 10. Juli 2022 an geschlechterpolitik@asta-marburg.de. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Pauline Seuß hat Kultur- und Sozialanthropologie in Wien und Kulturwissenschaften in Leipzig studiert.
Derzeit arbeitet sie als selbstständige Workshopleiterin zu diversen Genderthemen in der Erwachsenenbildung. Außerdem koordiniert sie eine partizipative feministische Radio-Sendung, die VomensBar digitale.

Philipps-Universität Marburg stellt an vier Standorten kostenlose Menstruationsprodukte zur Verfügung

Voraussichtlich zu Beginn des Sommersemesters 2022 startet die Philipps-Universität Marburg das Pilotprojekt „PERIOD.“

Das Projekt geht auf eine Initiative des Referats für Geschlechterpolitik des Marburger AStAs zurück und wurde im Februar 2022 gemeinsam mit der Vizepräsidentin für Gleichstellung und Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchs und den Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten ins Leben gerufen.

Es werden vier Standorte mit Produktspendern ausgestattet, zwei im Lahntal und zwei auf den Lahnbergen. Die Finanzierung übernehmen das Büro der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten sowie der AStA. Es wird jeweils einen Spender am Fachbereich Biologie und Chemie geben sowie in der Universitätsbibliothek und am Fachbereich Rechtswissenschaften.

Warum dieses Projekt wichtig ist, zeigen viele europäische Studien, die belegen, dass Periodenarmut ein ernst zu nehmendes Problem darstellt. Die Menstruation ist und bleibt ein gesellschaftlich tabuisiertes Thema, das mit viel Scham verbunden ist. Darüber hinaus gibt es gerade auf den Lahnbergen kaum Möglichkeiten Tampons oder Binden zu erwerben. Sollte die Blutung also überraschend einsetzen, müssen die betroffenen Personen ihre Lehrveranstaltung verlassen. Das Zurverfügungstellen von Menstruationsprodukten ist folglich eine notwendige Maßnahme, um die Gleichstellung aller Geschlechter zu gewährleisten und gleichzeitig der Stigmatisierung entgegenzuwirken.

Der AStA Marburg freut sich, dass die Zusammenarbeit und die Umsetzung dieses Projekts sehr kooperativ verlaufen ist und wartet gespannt auf die Auswertung der ersten Testphase. Jetzt muss nur noch das Studentenwerk [sic!] ebenfalls Bereitschaft zeigen und in seinen Mensen Spender für Menstruationsprodukte installieren. Denn neben den Bibliotheken sind diese wohl die am häufigsten frequentierten Orte für die Student*innen der Philipps-Universität.

Filmvorführung "Feminista: A Journey to the Heart of Feminism in Europe"

07. März 19:00 Uhr Filmvorführung "Feminista: A Journey to the Heart of Feminism in Europe" zum feminstischen Kampftag

Ort: Institutsgebäude Bahnhofstraße 7, Raum 124

Zeit: Einlass 18:30; Beginn 19:00 Uhr

Die Doku ist ein lebendiges und inspirierendes feministisches Roadmovie, das die weitgehend unerkannte, aber äußerst lebendige paneuropäische feministische Bewegung erkundet.

Die Filmemacherin Myriam Fougère hat sich einer internationalen Gruppe junger Feminist*innen angeschlossen, die durch zwanzig Länder gereist sind - von der Türkei über den Balkan bis nach Italien, Spanien und Portugal - um Kontakte zu knüpfen und ihre Kräfte mit anderen Feminist*innen zu vereinen. Sie erlebt, wie diese entschlossenen Aktivist*innen an politischen Versammlungen teilnehmen und lokale feministische Kämpfe unterstützen, Strategien austauschen und neue Wege des Widerstands und des Kampfes für Veränderungen konzipieren.

Hier gibt's den Trailer.

Es gilt eine 3G-Nachweisplicht, sowie die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.

offline / drinnen / ohne Vorkenntnisse / persönlich & theoretisch / für alle / englisch mit Untertitel

Wegbeschreibung

Mach mit beim Bündnis zum 08. März!

In diesem Jahr wollen wir den feministischen Kampftag am 08. März ausgiebig feiern. Dafür planen wir als Bündnis ein breites Angebot an feministischen Veranstaltungen, die vom 04. bis zum 12. März stattfinden sollen. Wir laden euch alle herzlich ein dabei zu sein, mitzugestalten und Feminismus praktisch werden zu lassen. So könnt ihr beispielsweise gemeinsam Plakate malen oder bei der Demo-Organisation mitmachen.

Das nächste gemeinsame Plenum findet am 16. Februar ab 16:00 Uhr online statt. Dieser Raum ist nur für FLINTA*-Personen (wofür steht das: Frauen, Lesben, Inter, Non-binär, Trans, Agender). Ihr könnt als Cis-Männer aber natürlich andere Aufgaben übernehmen. Die AGs zu bestimmten Themen (wie etwa Räume planen, Werbung machen etc.) organisieren sich separat.

Falls ihr Interesse und Lust habt mitzumachen oder erstmal beim gemeinsamen Plenum reinschnuppern wollt, meldet euch, ihr bekommt dann alle weiteren Infos sowie die Zugangsdaten.

Allgemeine Informationen

Die Arbeit unseres Referats richtet sich darauf aus, Themen der Hochschule und Gesellschaft mit einer kritisch-emanzipatorischen Perspektive auf Geschlechterverhältnisse zu diskutieren, einen geschlechtersensiblen Blick in den universitären Alltag einzubringen und sexistische Diskriminierung an der Hochschule und im studentischen Alltag entgegenzutreten und zu bekämpfen. Hierzu vernetzen wir uns mit underschiedlichen Gleichstellungseinrichtungen und lokalen feministischen Gruppen.

Pilotprojekt PERIOD.

Ab dem Sommersemester 2022 stellt die Philipps-Universität Marburg zusammen mit dem AStA Marburg kostenfreie Periodenprodukte zur Verfügung.

Standort Lahnberge:
Fachbereich 15
Chemie, Hans-Meerwein-Str. 4, E -102, Eingang Damentoilette rechts (-1/5930) 
Fachbereich 17 Biologie, Karl-von-Frisch-Str. 8, Ebene 1, Nordfoyer, Damen-WC, Raum 1023

Standort Lahntal:
Universitätsbibliothek
, Deutschhausstr. 9, Damen-Toilette Raum 00/3170
Fachbereich 01 Rechtswissenschaften, Universitätsstr. 6, Savigny-Haus, Erdgeschoss, Vorraum der Bibliothek

Wichtiges

Allgemeine Sprechstunde

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Mail: geschlechterpolitik(at)asta-marburg.de 

Ort: AStA Raum 7a

_________

General consultation hours

Office hours: by appointment

Mail: geschlechterpolitik@asta-marburg.de

Place: AStA Room 7a

News

Feedback

Du hast Fragen zum Thema Geschlechterpolitik oder Anregungen für unser Referat?


Hier kannst Du uns schreiben